Energie geht uns alle an!

Energie ist ein Wort, das Macht, Stärke und Kraft assoziiert. Aber um diese hohe Leistung zu erbringen, muss auch ein Antrieb dahinter sein. Ein Antrieb, der Geld kostet, die Umwelt belastet und das Klima beeinflusst – drei Faktoren, die man nicht unbedingt negativ fördern sollte. Energieeffizienz ist das Lösungswort, das sicherlich jeden schon einmal untergekommen ist. Ganz besonders steigende Energiepreise in etwa Ölpreis, Strompreis, Gaspreis, Kohlepreis, Brennholzpreis, Preis für Holzpellets usw. erhöhen den Anreiz, den Energieverbrauch zu senken und das nicht nur in der Industrie, sondern auch bei uns zu Hause. Wir geben Ihnen hier die besten Tipps, um Energie zu sparen:

Strom wird für unterschiedlichste Dinge und Funktionen benötigt. Der höchste Stromverbrauch entsteht bei der Kühlung und bei der Erhitzung von Geräten wie Kühlschrank, E-Herd und Warmwasser.

  • Schaffen Sie sich nur energieeffiziente Geräte an, A-Geräte benötigen rund 30 % weniger Strom als C-Geräte! AAA bzw. A++ Geräte sind optimal und verbrauchen sogar 45 % weniger Strom!
  • Kühlschränke ohne *** Fach benötigen rund 20 % weniger an Energie. Die Temperatur sollte nicht zu kalt sein, 3 bis max. 6 °C sind ausreichend beim Kühlen, – 18 °C beim Gefrieren. Vermeiden Sie, das Kühlgerät zu lange offen zu lassen.
  • Achten Sie bei allen Küchengeräten auf die Größe, das Fassungsvermögen von Kühlschrank und Geschirrspüler z.B. sollte an die Haushaltsgröße angepasst sein. Wenn Sie die Geräte einschalten, sollten sie jedenfalls voll beladen sein.
  • Waschen Sie Ihr Geschirr nicht mit der Hand, das ist höchstwahrscheinlich keine Ersparnis, da Sie mehr Wasser benötigen, als der Geschirrspüler. Warm vorspülen ist heute auch nicht mehr notwendig.
  • Wenn möglich, installieren Sie eine Solaranlage.
  • Kochen Sie nie ohne Deckel, das verbraucht bis zu 1/3 mehr an Energie. Das Kochgeschirr sollte zur Größe der Herdplatte passen. 5 – 10 Minuten vor Ende der Garzeit können sie den Herd abschalten und die Restwärme nutzen, ausgenommen Induktionsplatten. Für Tee usw. benutzen sie am besten einen Wasserkocher, der schneller und energiesparender erhitzt als die Herdplatte.
  • Vermeiden Sie so gut es geht, Wäsche bei 95 Grad zu waschen, der meiste Strom wird für das Erhitzen des Wassers verwendet. Ein Wäschetrockner zählt zu den größten Stromverbrauchern, lieber die Wäsche natürlich trocknen lassen. Bügeln Sie die Wäsche wenn sie noch ganz leicht feucht ist, zu trockene oder zu feuchte Wäsche benötigt länger um gebügelt zu werden.
  • Grundsätzlich sollte Licht nur brennen, wenn man es auch wirklich benötigt. Dimmbare Leuchten reduzieren den Stromverbrauch und LED Lampen benötigen 80 % weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen.
  • Vermeiden Sie, Geräte auf Stand-by zu schalten – sie verbrauchen Strom, obwohl sie nicht „laufen“. Zeitschaltuhren sind die sparsamere Alternative. Wenn Sie länger nicht zu Hause sind, ist es empfehlenswert, Geräte wie Fernseher, Ladestationen usw. vom Netz zu ziehen, sie verbrauchen auch ausgeschaltet Strom.
  • Computer benötigen ca. 6x mehr Strom als Laptops. Schalten Sie die Geräte aus, wenn Sie sie nicht verwenden auch den Drucker, Scanner usw.
  • Statt Bildschirmschoner stellen Sie Ihr Gerät auf „Monitor ausschalten“ ein, so sparen Sie ebenfalls Energie.
  • Achten Sie auf dichte Fenster und Eingangstüren.
  • Mit Rolläden können Sie die Energie/Wärme im Inneren länger bewahren. Verstellen Sie Ihre Heizkörper nicht. Halten Sie unbenutzte Räume niedrig temperiert, sparsam zu beheizen ist besser, als kalte Räume wieder aufzuheizen.
  • Nutzen Sie tagsüber das Sonnenlicht, verchließen Sie nicht die Rolläden oder Vorhänge tagsüber.
  • Lüften Sie richtig mittels Stoßlüften: 2 – 4 x am Tag öffnen Sie Ihre Fenster komplett und kurz, um einen vollständigen Luftwechsel zu erhalten.
  • Reparieren sie tropfende Wasserhähne sofort. Bringen Sie schon Ihren Kindern bei, während des Zähneputzens den Wasserhahn abzudrehen.

Sie sehen, schon mit einfachsten Mitteln können Sie effizient Ihre Energie und somit Ihr Geld sparen! Fragen Sie einfach Ihren Wohnberater, um Hilfestellung und um die richtige, energieeffiziente Aus- oder Aufrüstung für Ihr Eigenheim!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.